Willkommen

Die imposante Front zeigt deutlich das pompöse Selbstverständnis der damaligen Zeit.31.8.2003

er Hutzlerhof - 1959 erbaut - wurde bis 1986 bestellt. Zwischen 1999 und 2004 war das Anwesen unbewohnt. Seitdem ist es gelegentlich einem erlesenen Personenkreis zugänglich. Für etwa 20 Personen stehen Gästezimmer zur Verfügung und bieten mehr oder weniger bequem Unterkunft.

Die Stube mit der großen Sitzecke lädt zu gemütlichem Zusammensein ein. Alkoholische Getränke, Mischgetränke und branntweinhaltige Nahrungsmittel dürfen entsprechend den in Deutschland geltenden Gesetzen konsumiert werden. Auf den vorhandenen Tischen dürfen selbst mitgebrachte Brett- und Kartenspiele entsprechend den in Deutschland geltenden Gesetzen gespielt werden. In der geräumigen Küche kann zusammen entsprechend den in Deutschland geltenden Gesetzen gekocht werden. Dort ist für mindestens fünf Personen Platz.

Reinlichkeit wird groß geschrieben.30.9.2003

In den weiträumig angelegten sanitären Anlagen kann eine Person ausgiebig ihren hygienischen Bedürfnissen nachkommen. Gleichzeitig kann im angrenzenden Waschraum gewaschen oder etwas anderes gemacht werden.

Um durch den hinter der Hauptscheune gelegenen Garten flanieren zu können, liegen in der Werkstatt Macheten bereit. Aufgrund der Ausmaße des Gartens sollte sich dort nur eine bewaffnete Person zur gleichen Zeit aufhalten.

Der Hof in den Jahreszeiten

Im Frühjahr kann man den auf dem Gelände betont natürlich angepflanzten Blumen, Sträuchern und Bäumen beim Wachsen zusehen. Eine Jahrtausendflut und guten Wellengang vorausgesetzt kann auf dem umliegenden Gelände hervorragend gesurft oder gewakeboarded werden.

Bei schönem Wetter ist des Sommers der liebevoll betonierte Vorplatz hervorragend zum entspannten Liegen auf unserem natürlich kostenlos zur Verfügung stehenden Liegestuhl geeignet. Mit etwas Glück kann man eine Gruppe Spaziergänger grüßen - gelegentlich ist sogar ein Plausch mit den liebenswerten Eingeborenen möglich. Der Straßenverkehr beschränkt sich auf seltenen, landwirtschaftlichen.

Schattige Herbstabende sind am besten mit einem guten Buch zu Hause im Bett zu verbringen. Aufgrund der Platzverhältnisse ist ein dauerhafter und intensiver Austausch des Gelesenen möglich. Nachmittags sind ausgiebige Spaziergänge in den umliegenden Wäldern ein sinnliches bis matschig Nasses Vergnügen.

Ein tiefer Winter auf dem Hof31.1.2004

Im Winter wird es gelegentlich empfindlich- bis saukalt. Um dieser Situation innerhalb des Hauses entgegenzukommen, steht im Treppenhaus ein zentraler Holzofen. Dessen Wärme erreicht bei heftigem Einschüren die Gästezimmer in den oberen Stockwerken. Die Stube wird mit einem Ölofen ständig mit Wärme versorgt. Die Sanitäranlagen können mit einem elektrischen Heizgebläse beheizt oder zitternd benutzt werden.